Wohnfläche berechnen

Das geht an alle die Geld sparen oder sogar zurückbekommen möchten!

  Das war natürlich etwas übertrieben, aber es ist besser auf Nummer sicher zu gehen und die im Miet- oder Kaufvertrag angegebene Quadratmeterzahl nachzumessen.

Fakten:

  1. Es gibt unterschiedliche Methoden die Wohnfläche zu berechnen, allerdings empfehlen wir die Berechnung nach der Wohnflächenverordnung. Im Streitfall orientieren sich die Gerichte an dieser Verordnung.
  2. Wohnfläche = ALLE RÄUME in einer Wohnung. Für Balkon, Terrasse oder Kellerabteil gilt eine gesonderte Berechnung

Erklärung:

Die Wohnflächenverordnung, welche am 01. Januar 2004 in Kraft getreten ist, bewertet nur den Teil der Grundfläche als Wohnraum, der zum Wohnen genutzt werden kann. Das heißt auch, dass Räume mit Dachschrägen nur teilweise bewertet werden, ebenso Balkone oder Terrassen. Das Endergebnis ist ein relativ geringes Flächenergebnis, welches jedoch Vorteile für Mieter haben kann. Die Grundflächen bestimmen sich folgendermaßen: lichte Maße zwischen den Bauteilen von der Vorderkante der Wandbekleidung.

Bessere Übersicht:

Raum WoFlV
Arbeitszimmer außerhalb der Wohnung Keine Wohnfläche
Bad Wohnfläche
Balkone, Loggien und Terassen 25% bis max. 50 % Wohnfläche
Dachboden Keine Wohnfläche
Esszimmer Wohnfläche
Flur Wohnfläche
Hauswirtschaftsraum, Abstellraum innerhalb der Wohnung Wohnfläche
Keller Keine Wohnfläche
Kinderzimmer Wohnfläche
Treppe Bis zu 3 Stufen Wohnfläche, danach muss die Fläche abgezogen werden
Vorratsraum außerhalb der Wohnung Keine Wohnfläche
Wohnzimmer Wohnfläche
 
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Compare listings

Vergleichen