Maklerklausel im Kaufvertrag

  • 4 Monaten vor
  • 1
Hierbei handelt es sich um eine Vereinbarung im notariellen Kaufvertrag bei der festgehalten wird, dass beide Parteien (Verkäufer/in,Käufer/in) provisionspflichtig gegenüber dem/der Makler/in sind. Ziel der Maklerklausel ist, den Provisionsanspruch des/der Maklers/in zusätzlich abzusichern. Natürlich kann die konkrete Ausformulierung und Ausgestaltung unterschiedliche Rechtsfolgen auslösen. Achtung: Ab dem 23.12.2020 gilt für viele Immobilienkaufverträge ein neues Gesetz: Der Makler/in darf seine Provision dann beim Verkauf von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern an Verbraucher nur noch von Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen, also jeweils zur Hälfte fordern. Das gilt auch dann, wenn der Makler/in mit einer Partei vereinbart, für diese unentgeltlich tätig zu werden. Bei den Saarlandmaklern ist es ohnehin so, dass beide Parteien die gleiche Höhe an Provision zahlen, da wir schon immer für beide Parteien tätig waren.

Compare listings

Vergleichen