Geerbte Immobilie verkaufen?

Dich langweilen ewig lange Texte auf anderen Seiten?

Dann bist du hier genau richtig!

Wir fangen direkt an. Es ist wichtig den Grundbucheintrag zu ändern, damit du/ihr Eigentümer der Immobilie werdet. Das Ganze passiert über einen schriftlichen „Antrag auf Berichtigung des Grundbuchs (§82 Grundbuchordnung GBO), der beim Amtsgericht angesiedelten Grundbuchamt im Bezirk des Grundstücks einzureichen ist. Ein Notar ist grundsätzlich nicht erforderlich, kann aber helfen.

  • Das kann sein: Erbschein, Erbvertrag oder notarielles Testament mitsamt Eröffnungsvermerk (dafür muss sich die Erbfolge zweifelsfrei aus diesen Dokumenten ergeben) 
  • Liegt nur ein privatschriftliches oder gar kein Testament vor -> Erbschein beantragen
  • Kosten Eigentumsumschreibung Grundbuch
    • Innerhalb von zwei Jahren nach dem Versterben des Erblassers kostenfrei
    • Ansonsten berechnet Grundbuchamt „1,0 Gebühren“ nach GNotKG, Kostenverzeichnis Nr. 14110. Der Betrag orientiert sich am Wert des Grundstücks und der Tabelle B des GNotKG.

Alleinerbe oder Erbengemeinschaft?

Bei letzterem erhält keiner ein alleiniges Eigentum an den einzelnen Nachlassgegenständen. Jedoch kann jeder der Erbengemeinschaft über seinen Erbanteil als Ganzes verfügen (§2033 BGB)

Zum Verkauf der Immobilie ist ein einstimmiger Beschluss notwendig (mehrheitlich reicht nicht)

Erbschaftssteuer

  • Je nach Verwandtschaftsgrad variieren die Freibeträge
    • Ehepartner (500.000) und Kinder (400.000) am höchsten
    • Weitere Verwandte geringfügiger
  • Falls die Freibeträge überstiegen werden, kann man selbst ein Gutachten erstellen lassen (daran kann man auch den Verkaufspreis orientieren) oder das Finanzamt ermittelt den aktuellen Verkehrswert des Hauses.
    • Bei vermieteten Objekten zieht das Finanzamt 10% des Verkehrswertes ab.
    • Achtung! Es zählen auch andere Vermögensgegenstände zum Gesamtwert des Erbes hinzu.
      • Verbindlichkeiten werden vom Verkehrswert abgezogen
    • Die Erbschaftssteuer beträgt dann für über den Freibetrag hinausgehendes Vermögen
      • Bis 75.000 Euro – 7 % Erbschaftsteuer 
      • Ab 75.000 bis 300.000 Euro – 11 % Erbschaftssteuer 
      • Ab 300.000 bis 600.000 Euro – 15 % Erbschaftsteuer 
      • Ab 600.000 bis 6 Mio. Euro – 19 % Erbschaftssteuer
    • Sonderreglung für Ehegatten, eingetragene Lebenspartner und Kinder
      • Begünstigung bei vorheriger Selbstnutzung durch den Erblasser.
      • Keine Erbschaftssteuer, wenn das Haus oder die Wohnung mindestens zehn Jahre selbst bewohnt wird.
      • Wohnfläche >200 Quadratmeter es fällt eine Erbschaftssteuer an.
        • Durch geplante Schenkung an Kinder lassen sich bereits vor dem Erbfall hohe Steuern sparen.

Ihr habt noch Fragen zu diesem Thema?

Zögert nicht uns zu schreiben oder uns anzurufen – 

Wir geben euch gerne nach unserem besten Wissen eine unverbindliche Auskunft. Eure Saarlandmakler

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Compare listings

Vergleichen